The Living and...

Die sechsteilige BBC-Mystery-Serie "The Living and the Dead" schildert die geheimnisvollen Vorgänge auf einer Farm im spätviktorianischen England der Jahrhundertwende.

ansehen

Wishlist

Wishlist wurde von Funk produziert, dem Online-Angebot für Jugendliche (Zielgruppe 14-29) von ARD und ZDF. Ganz so schlimm, wie das klingt, ist die Serie dann aber doch nicht.

ansehen

Emerald City

Die 10-teilige Serie "Emerald City", der man viel vorwerfen kann, aber nicht dass sie versuchen würde, irgendeine der Vorgängerversionen nachzuahmen...

ansehen

Dark Universe

Dass Universal seit einiger Zeit damit beschäftigt ist, seinen Horrorklassikern neues Leben einzuhauchen, dürfte bekannt sein. Am 8. Juni startet die neue "Mumie"...

ansehen

Adam Curtis

In Großbritannien schon lange eine Kultfigur: Adam Curtis. Seine TV-Dokumentationen sind philosophisches Essay, politisches Traktat und ästhetizistisches Kunstwerk in einem.

ansehen

Game of Thrones

Game of Thrones dürfte einer der Hauptgründe sein, warum Binge-Watching inzwischen ein im Lebens- lauf zitierfähiges Hobby ist. Wir haben uns ein paar Gedanken zur Serie gemacht.

ansehen

Antonin Artaud

Wir haben uns mit Antonin Artaud, dem legendären Dichter und Erschaffer des Theaters der Grausamkeit anhand der Biographie von Bernd Mattheus beschäftigt.

ansehen

Sherlock Holmes

Immer neue Abenteuer um den Meisterdetektiv Sherlock werden erdacht, oft mit wahnwitzigem Ergebnis. Wir werfen einen Blick auf die interessantesten.

ansehen

Joe Dante

Im Verlag des Wiener Filmmuseums ist das erste (englischsprachige) Buch über den Regisseur Joe Dante erschienen, der mit Filmen wie "Das Tier" oder "Gremlins" bekannt geworden ist.

ansehen

Dario Argento

Der Bertz + Fischer-Verlag hat ein äußerst lesenswertes Buch über Dario Argento veröffentlicht, den Meister des Giallo und italienischen Gothic Horrors.

ansehen

Doctor Who

Seit 50 Jahren produziert die BBC die Science-Fiction-Serie "Doctor Who". Grund genug für einen ausführlichen Rückblick auf das Kult-Phänomen "Doctor Who".

ansehen

Misfits

Der soziale Druck ständig die Erde vor dem Untergang bewahren zu müssen, das ewige Versteckspielen und dann diese Klamotten! ZDF Neo zeigt die TV-Serie "Misfits".

ansehen

Jonathan Creek

"Jonathan Creek" folgt zwar in vieler Hinsicht den Krimi-Konventionen ist allerdings schon aufgrund des schwarzen Humors um einiges Unterhaltsamer als der Durchschnitts-Tatort.

ansehen

Das blaue Palais

Auf DVD erschienen: Rainer Erlers Kultserie aus den Siebziger Jahren, die zu den bemerkenswertesten Science-Fiction-Produktionen aus Deutschland zählt.

ansehen

Eron Sheean

Ausführliches Interview mit Eron Sheean, Autor und Produzent des Xavier Gens-Films "The Divide", der in Deutschland bei Universum Film als DVD und Blu-ray erschienen ist.

ansehen

Hollywood

Marko Kregels "Hollywood- Traum und Wirklichkeit" präsentiert Hollywood-Geschichten aus der Perspektive deutscher RegisseurInnen wie Christian Alvart und Lexi Alexander.

ansehen

Piratenfilme

Die 'Pirates of the Carribean'-Filme gehören zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Ein Grund für den Erfolg ist Hauptdarsteller Johnny Depp, ein anderer das Fantastische.

ansehen

Microcosmos

Das Buch "Microcosmos. Four billion years of microbial evolution" ist ein innovatives Bild der Evolution und ein Versuch die Evolutionswege weiter zu denken...

ansehen

Carnival of Souls

Der vor 50 Jahren für knapp 30.000 Dollar entstandene Horror-Kultfilm "Carnival of Souls", beeinflusste Regisseure wie George Romero und David Lynch.

ansehen

Zeitreisenfilme 4

Zeitreisen gehören fest zum Repertoire der Science Fiction. Man reist in die Zukunft, die Vergangenheit oder befindet sich in einer Zeitschleife...

ansehen

Zeitreisenfilme 3

Zeitreisen gehören fest zum Repertoire der Science Fiction. Man reist in die Zukunft, die Vergangenheit oder befindet sich in einer Zeitschleife...

ansehen

42 Zeitreisenfilme (2)

42 Zeitreisenfilme die man gesehen haben muss, bevor man seinen Großvater umbringt... Diesmal beschäftigen wir uns mit Reisen in die Vergangenheit.

42 Zeitreisefilme (2)

Patrick Tore

1 / 01 / 2012


(Hintergrundbild: "Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit", STUDIOCANAL)

"Schau mal, da vorne erfindet Einstein gerade die Relativitätstheorie..."

Einer der ersten Romane, in dem jemand in die Vergangenheit reist, ist Mark Twains Satire "A Connecticut Yankee in King Arthur's Court" von 1889. Er erzählt die Geschichte von Hank Morgan, einem Waffenmacher aus Connecticut, der, nachdem ihm jemand eine Brechstange über den Kopf gezogen hat, im mittelalterlichen England wieder aufwacht. Hank ist ein wahrer Alleskönner und ein durch und durch moderner Mensch, am Ende baut er sich ein Maschinengewehr und schlachtet 30 000 Ritter ab.

Das Buch wurde x-mal verfilmt und war auch in jüngerer Zeit die Vorlage für ziemliche Geradeaus-Komödien, wie Ritter Jamal- Eine schwarze Komödie (Black Knight, USA, 2001) mit Martin Lawrence oder Ein Ritter in Camelot (A Knight in Camelot, USA, 1998) mit Whoopi Goldberg.

"Ritter Jamal- Eine schwarze Komödie" (STUDIOCANAL)

Das Motiv der überlegenen Zeitreisenden, die den primitiven Menschen in der Vergangenheit die Werte der Neuzeit näherbringen, entwickelte sich zu einem sehr beliebten Aufhänger, wie man an den Serien Time Tunnel (USA, 1966-67) oder auch an vielen Episoden der britischen Kult-Serie um den außerirdischen Time Lord Doctor Who (UK, 1963-heute) sehen kann. Satirisch reflektiert wurde das Ganze in Army of Darkness, (USA, 1992), dem letzten und ironischste Teil der Tanz-der-Teufel-Trilogie.

Einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in Russland (mit 60 Millionen Kinobesuchern) ist Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf (Ivan Vasilevich menyaet professiyu, UdSSR, 1973) nach einem Stück von Michail Bulgakow, in dem ein Tüftler mit einer Zeitmaschine aus Versehen seinen Hausverwalter und einen Einbrecher in der nächsten Wohnung in die Zeit Ivans des Schrecklichen transportiert und dafür den Zar persönlich in seine Wohnung holt, ziemlich überdreht, aber immer noch ganz amüsant.

Schreiten wir aber weiter voran zu den Filmen, die versuchen, die Vergangenheit wenigstens einigermaßen authentisch darzustellen, wie Timeline (USA, 2003) nach Michael Crichton. An sich ist der Film nichts Besonderes, kolportiert aber schön alle Elemente, die zu so einer Mittelalter-Zeitreise dazugehören: Ein Archäologe geht während eines Zeitreise-Experiments im Mittelalter verloren und muss von seinen Kollegen zurückgeholt werden, die dann auch verlorengehen.

"Timeline- Bald wirst du Geschichte sein" (Concorde Video)

Als Kind mochte ich auch sehr Insel am Ende der Welt (The Island at the Top of the World, USA, 1975), in dem es Sir Anthony unterstützt von zwei Mitstreitern auf der Suche nach seinem Sohn in eine Wikinger-Siedlung in der Arktis verschlägt, die dort seit 1000 Jahren unverändert existiert.

Auch in diese Kategorie fällt der in Russland äußerst erfolreiche Film We Are from the Future (My iz budushchego, RU, 2008). Eine Gruppe junger Hobby-Archäologen, die in der Nähe von St. Petersburg illegal Militaria aus dem Zweiten Weltkrieg ausgraben und verscherbeln, werden ins Jahr 1942 teleportiert, mitten in den Krieg, und müssen dort als Soldaten gegen die Nazis kämpfen. Krass an dem Film sind weniger die Kampfszenen als das Male Bonding innerhalb der Gruppe vor dem Zeitsprung.

In der Regel wird bei kurzen Zeitreisen, also so bis 100 Jahre zurück, die Vergangenheit um einiges ernster genommen. Um das zu erreichen, sind die Zeitreisenden oft auch gleich in ein soziales Umfeld integriert, indem sie in den Körper eines Menschen in der Vergangenheit springen. Sehr bekannt ist die Serie Zurück in die Vergangenheit (Quantum Leap, USA, 1989-93), in der sich der Wissenschafter Dr. Sam Beckett nach einem misslungenen Experiment in jeder Folge im Körper eines anderen Menschen in der jüngeren Vergangenheit wiederfindet und dessen Leben wieder ins Lot bringen muss. Eine andere unterhaltsame "Springer"-Serie ist Life on Mars (UK, 2006-07), in der ein Polizist nach einem Autounfall 33 Jahre in der Vergangenheit (also 1973) aufwacht - wieder als Polizist im gleichen Department.

Ebenfalls recht populär sind auch Zeitreisen zu bedeutenden historischen Ereignisse, meist mit der Option, diese verändern zu können. Zeitpunkte der Wahl sind Attentate, große Erfindungen und natürlich auch Entscheidungsschlachten. Ein kurzweiliges Beispiel ist Der letzte Countdown (The final Countdown, USA, 1980) mit Kirk Douglas und Martin Sheen. Der Flugzeugträger USS Nimitz wird während einer Fahrt im Pazifik durch ein Zeitloch ins Jahr 1941 katapultiert, der japanische Angriff auf Pearl Harbor steht kurz bevor. Die gleiche Idee, allerdings umgekehrt, wurde in der japanischen Anime-Serie Zipang (JP, 2004-2005) aufgegriffen, in der ein japanischer Zerstörer ins Jahr 1942 teleportiert wird - zur Schlacht von Midway (DER Seeschlacht des 2. Weltkriegs im Pazifik). Wem solche Plots gefallen, für den könnte auch die, allerdings reichlich naive, Kinderserie Voyagers! (USA, 1982-83) etwas sein, in der in jeder Folge in ein wichtiges historisches Ereignis eingegriffen wird, um es gerade zu biegen.

"The Final Countdown" (3L Vertriebs GmbH & Co. KG)

Bei uns leider völlig unbekannt ist der sehenswerte tschechische Film Tomorrow I'll Wake Up and Scald Myself with Tea (Zitra vstanu a oparim se cajem, CS, 1977)von Jind?ich Polák. In der nahen Zukunft sind Tourismus-Reisen in die Vergangenheit eine Normalität. Eine Gruppe von Alt-Nazis besticht einen der Zeit-Piloten eine Reise zu den Dinosaurien ins Jahr 1944 umzulenken, damit sie dem "Führer" die Pläne für die Wasserstoff-Atombombe bringen können. Wer tschechische Kinderserien wie "Die Märchenbraut" mag, wird viele der Schauspieler wiedererkennen, auch der ironische Humor geht in die gleiche Richtung.

Dann die Filme, in denen die Protagonisten eine ganze Rundreise durch die Vergangenheit veranstalten, die seriöse Darstellung der einzelnen Epochen fällt dabei naturgemäß eher flach, wie bei dem inzwischen zum Kultfilm avancierten Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit (Bill & Ted's Excellent Adventure, USA, 1989), dem eine Fortsetzung und zwei Fernsehserien folgte - ein dritter Teil ist geplant. Bill und Ted, beide etwas unterbelichtet, reisen durch die Zeit, um historische Persönlichkeiten für ihr Geschichtsreferat einzusammeln.

Zumindest in Deutschland kaum weniger Kult ist auch die italienische Zeichentrickserie Herr Rossi sucht das Glück (IT, Il Signor Rossi cerca la Felicità, 1976), in der ein kleiner Fabrikarbeiter mithilfe einer Zauberpfeife versucht seinem eintönigen Alltag zu entfliehen, nur um den allgemein gültigen Lehrsatz "Früher war's auch scheiße" in allen möglichen Zeitepochen am eigenen Leib zu erfahren.

Mein persönlicher Lieblings-Rundreisefilm ist allerdings der skurril-schwarzhumorige Time Bandits (UK, 1981) von Terry Giliam, in der eine Gruppe Zwerge durch die Zeit springt, um Helden und Weltherrscher auszurauben.

Eine wichtige Unterkategorie der Reisen in die Vergangenheit fehlt noch - der Besuch der eigenen Geschichte, wenn etwa Ebenezer Scrooge vom Geist der vergangenen Weihnacht gezeigt bekommt, wie er früher so drauf war. Heutzutage haben die Leute natürlich normalerweise immer die Möglichkeit die Vergangenheit auch zu verändern.

Ein klassisches Beispiel ist Peggy Sue hat geheiratet (Peggy Sue Got Married, USA, 1986) von Francis Ford Coppola. Peggy hat sich gerade von ihrem Mann Charlie getrennt, mit dem sie seit der High School zusammen war, als sie beim 25-jährigen Klassentreffen auf einmal im Jahr 1960 wieder aufwacht und ihre Zeit auf der High School noch einmal durchlebt und sich wieder in den 18-jährigen Charlie verliebt. Ich bin mir nicht sicher, ob die Lehre des Films nicht ein sehr konservatives "Wir können unser Leben nicht ändern und das ist auch gut so" ist.

Ähnlich defätistisch (also für mich, auf andere Leute mag das ja beruhigend wirken) ist auch Die Frau des Zeitreisenden (The Time Traveler's Wife, USA, 2003), in der ein Mann aufgrund einer genetischen Disposition ständig ungewollt durch die Zeit springt. Warum er die Zukunft nicht verändern kann, wo er sie doch kennt, ist nicht ganz klar, aber in dem Film geht es auch eher um Vorherbestimmung und die große Liebe des Lebens und so, also eher was für Frauen, die schon etwas zu lange auf den "Richtigen" warten. (Die Grundidee stammt übrigens aus dem Klassiker "Slaughterhouse-Five or The Children's Crusade" von Kurt Vonnegut, der zwar auch verfilmt wurde, aber das Buch ist besser, sollte man gelesen haben.)

Mit etwas mehr Schmackes gehen die Leute in dem deutschen Film Die Tür (2009) mit Mads Mikkelsen zu Werke. Der Maler David vögelt die Nachbarin, während seine kleine Tochter im Garten spielt. Als er wiederkommt, schwimmt sie ertrunken im Pool. Fünf Jahre später findet er einen Durchgang, der ihn just zu diesem Zeitpunkt zurückbringt, er rettet seine Tochter im letzten Moment - nur was soll er jetzt mit seinem anderen Ich machen, das gleich von der Nachbarin kommt?

Wem das zu düster ist und man bei Jugendsünden eher an Partys denkt, wo man alles vollgereihert hat, für den könnte Hot Tub (Hot Tub Time Machine, USA, 2010) mit John Cusack etwas sein. Ich hab den Film letztes Jahr gesehen und schon wieder fast vergessen. worum's ging. Vier Kumpels im besten Alter sind auf einmal wieder jung und in den 80ern und bereit die peinlichsten Momente ihres Lebens noch einmal zu erleben - let's party!

"Hot Tub - Der Whirlpool... ist 'ne verdammte Zeitmaschine!" (Twentieth Century Fox Home Entert.)

An sich fällt auch Zurück in die Zukunft (Back to the Future, USA, 1985) in die Kategorie "Reise in die eigene Vergangenheit", auch wenn Marty in den 50ern noch gar nicht geboren war, dafür wirbelt er ja die Vergangenheit seiner Eltern durcheinander.

Für die Zurück-in-die-Zukunft-Trilogie ist auch ein Aspekt wichtig, den ich bis jetzt noch gar nicht recht gewürdigt habe, nämlich die Nostalgie für die guten, alten Zeiten. Womöglich für Zeiten, die man gar nicht kennt. Ja, früher hatten die Leute vielleicht nicht so viel zu essen und die Gummistiefel waren aus Holz, aber dafür war es irgendwie echter, herzerwärmender, das goldene Zeitalter bla bla, alles Quatsch natürlich, aber vielleicht gibt man sich in schwachen Augenblicken doch gerne solchen Gefühlen hin. Ein Autor, der sich in das Bild einer Schauspielerin verliebt, nur das Bild ist aus dem Jahr 1912 und so meditiert er sich zurück, trifft die Liebe seines Lebens, aber ach, ach, das Glück, es verweilet nicht... Somewhere in Time, USA, 1980 mit Christopher Reeve.

"From Time to Time" (Ascot Elite Home Entertainment)

Nicht nur für Harry-Potter-Fans könnte auch der Film From time to time (UK, 2009) mit Maggie Smith und vielen weiteren Harry-Potter-Veteranen etwas sein. Eine Verfilmung der bekannten phantastischen Kinderbuchreihe "Green Knowe" von Lucy M. Boston mit "Großmutter, erzähl uns was von früher"-Romantik. Sehr schön gemacht. Tolly ist für die Ferien bei seiner Großmutter auf dem Land in einem großen Landhaus, irgendwann in den 1940ern. Kurz darauf merkt er, dass er durch die Zeit reisen kann, ins Jahr 1805, wo er den Menschen dort als Geist erscheint.

Abschließend noch Woody Allens letzter Film Midnight in Paris (USA, 2011) mit Owen Wilson, Allens größter kommerzieller Erfolg bisher. So richtig überzeugen konnte mich der Film allerdings nicht. Der Hollywood-Drehbuchautor Gil, der nach Paris gekommen ist, um Inspiration für einen künstlerischen Neuanfang zu finden, steigt in ein Taxi, das ihn zurück ins Paris der 1920er bringt, wo er bekannten Künstlern wie Hemingway, Picasso und Dali begegnet.

"Midnight in Paris" (Concorde Video)

So viel zu den Reisen in die Vergangenheit. Im dritten Teil wird es um eine besonders in den letzten Jahren sehr beliebte Spielart der Reisen durch die Zeit gehen, nämlich um Zeitschleifen.

HIER GEHT ES ZU TEIL 3...

Zeitreisenfilme 1

Zeitreisen gehören heute fest zum Repertoire der Science Fiction. Man reist in die Zukunft, die Vergangenheit oder befindet sich in einer Zeitschleife...

ansehen

H.G. Francis

Er schrieb für Serien wie Perry Rhodan und Atlan, erfand Rex Corda, Commander Perkin und Jan Tenner. Seine Hörspiele verkauften sich 120 Millionen mal...

ansehen

Perry Rhodan

Gerade noch rechtzeitig zum Jubiläum der Heftserie haben wir uns mit dem Phänomen 'Perry Rhodan' beschäftigt und den Dokumentarfilm "Unser Mann im All" gesehen.

ansehen

Spuk der Frauen...

Das Buch 'Spuk der Frauenseele' von Elisabeth Scherer beschäftigt sich mit weiblichen Geistern im japanischen Film und ihren kulturhistorischen Ursprüngen.

ansehen

Bayreuth

Ein Ausflug zu den Bayreuther Festspielen: "Lohengrin", "Parsifal", "Tristan und Isolde". Ein Rückblick.

ansehen

Töne der Angst

Musik und Sound sind wesentliche Elemente des Films. Frank Hentschel benutzt in seinem Buch 'Töne der Angst' die Musik als Schlüssel zum Verständnis des Horror-Genres.

ansehen

Die Abschaffung...

2008 wurde Dietmar Daths umstrittener Roman "Die Abschaffung der Arten" veröffentlicht. 2011 entstand ein 12-stündiges Hörspiel durch den Bayerischen Rundfunk.

ansehen

Metropolis

Derzeit wird der Science Fiction-Klassiker aus den 20er Jahren mit Orchestersoundtrack und rund 25 Minuten zusätzlichem Filmmaterial in einer neuen Dolby-Digital Mischung gezeigt.

ansehen

Planet der Affen

Am 11. August startet in den deutschen Kinos 'Planet der Affen: Prevolution'. Aus diesem Anlass haben wir einen Blick zurück auf die bisherigen 'Planet der Affen'-Filme geworfen.

ansehen

Die Wächter

Eine der wenigen Science Fiction-Serien aus Deutschland ist nun nach langem Warten als DVD veröffentlicht worden: 'Die Wächter', nach John Christopher.

ansehen

Jörg Buttgereit

In den 80ern und 90ern erlangte Jörg Buttgereit Kultstatus mit Filmen wie 'Nekromantik' und 'Schramm' - heutzutage macht er Hörspiele, Theaterstücke und veröffentlicht Bücher.

ansehen

© 2010 - 2017 Das fantastische Magazin. Alle Rechte vorbehalten.